top of page

Resilyou Groups - Gemeinsam unterwegs

Dieser Blogpost zeigt Möglichkeiten auf, wie man Resilyou perfekt im Rahmen einer Kleingruppe nutzen kann. Dies kann im Format einer Selbsthilfegruppe sein, in einer Small Group in einer Kirche oder auch in Kleingruppen in Schule oder Universität. Jegliche Art von 'Schicksalsgemeinschaften' funktionieren. Das Format funktioniert am besten mit einer Person, die das Ganze in die Hand nimmt und leitet - also ein Coach, eine Gruppenleiterin oder eine LehrerIn - es ist aber auch selbstgeführt gut möglich.


  1. In einem ersten einführenden physischen oder digitalen Kick-Off einigt man sich gemeinsam auf ein Ritual in der App und verbindet sich mit den Gruppenmitgliedern im Tagebuch dieses Rituals. Die nächsten Wochen wird man durch die Gruppe motiviert dran zu bleiben, wird durch die Einträge der anderen inspiriert und fühlt sich mit dem kurzen, täglichen Austausch mit den anderen Gruppenmitgliedern verbunden.

  2. Um als Gruppe noch tiefer zu gehen, kann man sich entscheiden die sogenannten "Zwischenstopps" auf der App in einem regelmässigen Abstand als Gruppe physisch oder digital gemeinsam durchzuführen (z.B. 1x pro Monat). Man sucht sich also eine Übung aus, die bei allen bereits geöffnet ist und nimmt sich in der Gruppe Zeit dafür, diese gemeinsam zu machen und Erkenntnisse zu teilen. Es geht bei diesen Treffen vor allem darum, einen Raum zu kreieren, an dem man darüber sprechen kann, wie es einem geht und auch wie das gemeinsame Training in den eigenen Alltag wirkt. Wunderschön ist auch diese Sessions zum Stöbern in den eigenen Tagebüchern zu nutzen. Danach kann man zum Beispiel teilen, welche Einträge der Anderen besonders inspiriert und berührt haben, aber auch was der eigene Lieblingseintrag des Monats war. Dies zu Teilen schafft eine wunderbare, positive und vulnerable Atmosphäre, in der sich alle gesehen und gehört fühlen und man danach erfrischt und regeneriert wieder in den Alltag eintauchen kann.


Für eine leitende Person, gibt es in diesen Sessions tolle Möglichkeiten auch noch das eigene Expertenthema einfliessen zu lassen, bzw. weitere Themen einzuführen, die die Inhalte der App mit Hinblick auf die Teilnehmenden Kleingruppen-Mitglieder noch vertiefen.


Folgende Materialien können helfen Resilyou Groups mit deiner Gruppe zu starten:


Growbuddy-Karten: Diese Karten eignen sich perfekt als Einstieg für jede Resilyou Session. Man lernt sich als Gruppe immer besser kennen und öffnet einen schönen Raum für weitere tolle Gespräche.


Resilyou_Growbuddykarten
.pdf
Download PDF • 65KB

Resilyou Groups Workbook: Dieses kann den Teilnehmern ausgedruckt oder digital zugestellt werden, damit sie den Verlauf der Session mitverfolgen können und sich Notizen zu den Übungen machen können. Als GruppenleiterIn kannst du es aber auch nur zur Orientierung nutzen, um dir besser vorzustellen, wie so eine Resilyou Group Session aufgebaut sein könnte. Dieses Workbook enthält Inhalte für 5 Gruppen-Sessions inkl. Kick-Off.


Resilyou Groups_DankbarkeitsReise
.pdf
Download PDF • 549KB

Anleitung zu geteilten Tagebüchern für Gruppen: Im folgenden Dokument findest du eine Schritt für Schritt Anleitung, wie man sich als Growbuddies und als Gruppe auf der App Resilyou vernetzt. Da das Thema des Teilens der Inhalte natürlich sensibel ist, gibt es verschiedene Optionen teilweise Menschen der Gruppe auszuklammern, oder auch manche Einträge für die Gruppe unsichtbar zu teilen. Selbstverständlich ist natürlich auch, dass man erst ab dem Moment Inhalte teilt, sobald man einer Anfrage zustimmt. Beim Entfernen der Person, sind keine Einträge mehr auf dem Handy des Anderen verfügbar.


Anleitung_GrowbuddyConnection
.pdf
Download PDF • 2.02MB


Beispiele:


Resilyou Groups beim Verein InCogito:

Über den Verein:

InCogito wurde ins Leben gerufen, um den Themen Identität, Pubertät und Erwachsen werden eine Plattform zu geben, die euch direkt einbindet. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf dem Thema Essstörungen bei jungen Leuten. Die angeleiteten Selbsthilfegruppen werden ermöglicht durch die Stiftung Schön Helfen und durchgeführt von jungagiert e.V.

Wie?: 

Im Format "GratefulMe" (mehr Informationen auf dem Link)

Gruppengrösse: 

5 Personen exkl. Leiterin

Nutzen des Materials:

Growbuddy Karten am Anfang der Session und das Workbook als Inspiration

Vertiefende Inhalte:

Je nach Ausbildung der Leitenden über Umgang mit Essstörung, Selbstliebe etc.



8 Ansichten

コメント


bottom of page